Entries filed under Linux

Lazarus Linux Fehler (Ubuntu)

Posted on 28. Februar 2008 Comments

Wenn man folgenden Fehler bekommt:

Das Freepascal Quellverzeichnis wurde nicht gefunden.
Einige Quelltextfunktionen werden nicht funktionieren.
Es wird empfohlen, dass Sie den FPC-Quelltext installieren und den Pfad auf sie setzen, und zwar unter
Einstellungen -> Umgebungseinstellungen -> Dateien

Einfach mal auf die Sourceforge-page von Lazarus gehen und die Datei fpc-src_2.2.0-071107_i386.deb runterladen. Natürlich für andere Linux Distributionen entsprechend andere Packete bzw. die .tar.gz

Das ganze ist natürlich im Ubuntu-Wiki auch schon beschrieben, aber für Suse sucht man auch nicht unbedingt im Ubuntu-Wiki.

Flattr this!

tar.gz entpacken

Posted on 25. Februar 2008 Comments

Ich vergesse jedes mal wieder die Buchstaben zum Entpacken, wenn ich’s nicht alle paar Tage benutze.

tar -xzvf foobar.tar.gz

So.

//edit: Ich hab mir mal einen kleinen Helfer dafür geschrieben: Download tarhelp

repat@laptop:~$ gcc -o tarhelp tarhelp.c
repat@laptop:~$ sudo mv tarhelp /usr/local/bin
repat@laptop:~$ tarhelp
You idiot, you will never learn it. Its tar -xzvf

Flattr this!

su unter ubuntu

Posted on 25. Februar 2008 Comments

Ist ja eigentlich nicht vorgesehen und ein Otto-Normal-User sollte das vll nicht tun, aber….

repat@laptop:~$ sudo passwd
Geben Sie ein neues UNIX Passwort ein:
Geben Sie das neue UNIX Passwort erneut ein:
passwd: Kennwort erfolgreich geändert
repat@laptop:~$ su
Passwort:
root@laptop:/home/repat#

Tada:)

Flattr this!

Ubuntus braunen Hintergrund beim Starten entfernen

Posted on 13. Februar 2008 Comments

Dieses Braun hat mich schon immer gestört, dabei ist es ganz einfach.

In /etc/gdm/PreSession nur den Wert BACKCOLOR in Zeile 61 ändern und fertig:)

# Default value
if [ "x$BACKCOLOR" = "x" ]; then

BACKCOLOR="#000000"

Die gewünschte Farbe kann z.B. mit Gimp oder Farbtabellen rausgesucht werden. Danke an ubuntu-forum.de für die Mühe.

Flattr this!

Wheels of Volume für Linux aka xbindkeys

Posted on 11. Januar 2008 Comments

Unter Windows gibt es ein Tool namens WheelsOfVolume, mit dem man, wenn man die Maus an den Bildschirmrand bewegt, mit dem Maurad die Laustärke verstellen kann. Ich habs damals in einer ComputerBild gefunden. Unter Linux fehlte mir das natürlich, also hab ich mich nach Alternativen umgeschaut. Ein solches Programm gibt es nicht, jedoch ist ein Programm namens xbindkeys eine angenehme Alternative(danke nochmal an _acid_ für den Tip!). Unter Ubuntu einfach

sudo apt-get install xbindkeys

Und wer’s gern grafisch hat und Tcl/Tk mag noch:

sudo apt-get install xbindkeys-config

Im Homeverzeichnis die versteckten Datein sichtbar machen(Strg+H) und dann die Datei .xbindkeysrc editieren.

Nach dem Block(dort kann auch disable stehen) mit

#keystate_numlock = enable
#keystate_scrolllock = enable
#keystate_capslock = enable

folgendes einfügen:

#VolUp
"amixer -c0 sset PCM,0 10%+,10%+"
control+alt+b:4

#VolDown
"amixer -c0 sset PCM,0 10%-,10%-"
control+alt+b:5

Jetzt nur noch in der Konsole xbindkeys eingeben. Mit Strg+Alt+Maus hoch(b:4) scrollen wirds dann lauter, mit Strg+Alt+Maus runter(b:5) leister. Vor allem praktisch, wenn man einen Laptop mit Touchpad hat. Vorraussetzung bei diesem Code ist allerdings, dass man ALSA benutzt. Geht aber bestimmt auch mit anderen Soundarchitekturen.

Da können dann natürlich noch diverse andere Sachen stehen, z.B. neues gEdit-Dokument, bestimmte Pfade oder andere Programme. Alternativ kann man auch einfach in über das Programm xbindkeys-config das ganze grafisch und mit xev einstellen, aber da bin ich altmodisch;)

Flattr this!

Speedlink Sl-6810 Webcam mit Linux

Posted on 10. Januar 2008 Comments

Ich hab da mal etwas gegoogelt und man findet was von komischen Treibern etc. Das ganze braucht man unter Ubuntu(7.1) garnicht. Einfach ranstecken. lsusb müsste sowas in der Art ausgeben:

Bus 001 Device 002: ID 093a:2468 Pixart Imaging, Inc. Easy Snap Snake Eye WebCam

Dann einfach mal

sudo apt-get install camorama

eingeben. Das Programm ist dann unter Anwendungen/Grafik zu finden. Damit müsste die Cam schon so laufen. Als Messenger benutze ich aMSN, da funktioniert die Kamera nach kurzen Einstellen wunderbar;)

//edit: Da hier schon einige nach den Windows Treibern gesucht haben: Click here

//edit2: Mit Ubuntu 9.10 funktionierte das ganze irgendwie nicht so einfach, probiert mal das Standard-Programm cheese aus. Die Webcam braucht die libv4l Treiber (/usr/lib/libv4l), probiert mal fuer die Programme

sudo LD_PRELOAD=/usr/lib/libv4l/v4l1compat.so PROGRAMMNAME

Mein lsusb gibt inzwischen auch was anderes aus:

Bus 005 Device 002: ID 093a:2468 Pixart Imaging, Inc. Cammaestro 2.5DU/X-EYE/Orite SC-120/ICGear TravelCam/Easy Snap Snake Eye Webcam

Camorama und cheese funktionieren jetzt mit sudo.

Flattr this!

xplanet script

Posted on 10. Januar 2008 Comments

Da es das Script zum starten von xplanet mit Gnome (häufig unter Ubuntu) unter http://stef.tvk.rwth-aachen.de/~nazgul/files/xplanet-gnome nicht mehr gibt, werde ich es hier noch einmal veröffentlichen:


#!/bin/bash
#AktualisierungsIntervall
DELAY=15m
#Pfad, in dem das Bild gespeichert wird
PREFIX=/home/username/xplanet-maps/
OUTPUT=xplanet.png
APPEND=2
GEOMETRY=1024x768
LONGITUDE=15
LATITUDE=30
if [ -e "$PREFIX$OUTPUT" ]; then
rm "$PREFIX$OUTPUT"
OUTPUT="$APPEND$OUTPUT"
else
rm "$PREFIX$APPEND$OUTPUT"
fi

if [ -z $PROJECTION ]; then
xplanet -num_times 1 -output "$PREFIX$OUTPUT" -geometry $GEOMETRY -longitude $LONGITUDE -latitude $LATITUDE
else
xplanet -num_times 1 -output "$PREFIX$OUTPUT" -geometry $GEOMETRY -longitude $LONGITUDE -latitude $LATITUDE -projection $PROJECTION
fi
gconftool -t str -s /desktop/gnome/background/picture_filename "$PREFIX$OUTPUT"

sleep $DELAY
exec $0

Einfach copy&pasten(oder runterladen) und den Pfad und wenn gewünscht das Aktualisierungsintervall anpassen.

Hier mal ein Screenshot von meinem Windows-DesktopScreenshot(viel anders siehts unter Linux auch nicht aus)

Viel Spass damit:)

Flattr this!