Entries filed under Music

Tracky Birthday – Websiiite Lyrics

Posted on 6. November 2010 Comments

Lyrics and Music are CC-BY-NC-SA 3.0, so here are the lyrics:

>>I’ve seen more websites than any lousy-ass browser

I’ve clicked more than Douglas Engelbart, I’m as bossy as Bowser

don’t even remember all my e-mail addresses

and I’ve got more screen names than Sleepy’s got matresses.

I need the internet like Whitney Houston needs crack

if you feel the same way let me see you delicious this track

spend more time online than Tim Berners-Lee

when I go to a club it’s mostly a surf club you see

I’ve palpayed more money than you’ve got pictures on flickr

they call me the Uber-YouTuber, MySpace clickerI love amateur homepages and dirt style design

the interweb’s a ghetto full of gustatory crimes

cross your fingers, make your hand look like a W and holla WEBSIIITE!

Hello my future girlfriend

this is how I sound like:

Bodenständig uppin’ it up

Tracky Birthday keep on f***ing it up

what what what all my bitches up in the club

let me see you shakin’ it don’t stop

rub it down, bounce around, wiggle every pound

get into the _hyperground everybody dance, jump if you’re liking this sound

“Für mich seid ihr alle Raver”

Feel the bass drop hear the beat pop

whatcha gonna do

when it’s time to take off, climb the rooftop

jump out of your shoe

it goes

oonce oonce, happy-face balloons

unfadeable pokey-tunes

dance moves from shitty cartoons, pretty hot wounds

hung over afternoons

the club’s full with a whole sweaty nation that seems under the wrong medication

rave invasion, it’s a T-thang

Boing Peng Bum Tschack Peng!

Eins zwei Polizei drei vier Beuteltier fünf sechs Hypertext sieben acht Mitternacht

it’s an index-finger party

Come on all users holla WEBSIIITE

even you losers holla WEBSIIITE

everybody come on holla WEBSIIITE

come on come on now holla WEBSIIITE

“Für mich seid ihr alle Raver”<<


taken from http://www.noobz.cc/compositions/source/websiiite.zip (lyrics.html) …too annoying to download/extract a zip file…;)

flattr this!

Tubebox – Musik/Videos von Videoportalen runterladen

Posted on 2. April 2009 Comments

Heute möchte ich ein Programm zum Downloaden von Videos vorstellen: Tubebox – http://tubebox.org

Damit kann man Musik und Videos von

runterladen.

Das geht in folgenden Formaten:

  • .mp3 – Musik
  • .mpeg – Video
  • .3pg – Handy Video(z.B. Nokia)
  • .mp4 – Video, v.a. genutzt bei iPods/iPhone etc
  • .mp4 – Version für PSP
  • .mpeg – Version für SVCD
  • .flv – unkonvertiert als Flash Video

Zusätzlich gibt es noch sog. Container, d.h. irgendjemand hat sich mal die Mühe gemacht und sagen wir alle Tracks von einem Album bei youtube/myvideo gesucht. Dann schreibt er alle Links in eine Datei und lädt sie hoch. Andere User können dann danach suchen und brauchen sich nicht selbst die Mühe zu machen. Man kann natürlich auch selbst welche hochladen. Wie das geht steht hier. Es gibt sowohl Alben, als auch Filme, Dokus oder Serien. Weitere Fragen werden im FAQ beantwortet.

Ob das legal ist? Keine Ahnung, ich sehe das ähnlich wie der Autor:

“Da ich kein Jurist bin, kann ich euch dazu keine verbindlichen Angaben machen. Es ist aber so, dass beim ‘normalen’ Ansehen von Videos auf YouTube, etc. diese ebenfalls auf der Festplatte gepeichert werden. Für die Betreiber von YouTube ist es nicht möglich zu unterscheiden, ob ihr mit eurem Browser auf der Seite Videos anseht oder diese mit TubeBox! herunterladet. Die Videos landen so, oder so auf eurer Festplatte :)
Wäre TubeBox! illegal, würde es auch kaum zum Software-Tipp in der ComputerBild werden oder den 2. Platz im PcPr@xis-Test belegen… :)”

Von: http://tubebox.org/?action=faq, abgerufen am 02.04.2009, 20:00

Meines Wissens lässt sich nicht feststellen, ob man jetzt mit einem Browser(kp, wie das bei tubebox ist, vll benutzt der den IE-User Agent) das Video anschaut(temporäre Speicherung im Cache des Browsers) oder es sich runterlädt(nicht temporär), es müsste so oder so ein Request an den Server gesendet werden. Fraglich, ob der überhaupt den User-Agent speichert.

Viel Spass damit:)

Noch eine Methode bei den verschiedensten Videoportalen und auch generell etwas aufzunehmen hab ich hier anhand von MySpace beschrieben.

Update: Wenn man tubebox einmal ohne Internet startet, bekommt man eine Fehlermeldung. Diese bekommt man auch nicht wieder weg, wenn man Tubebox das nächste mal MIT Internet startet. Macht aber nix, funktioniert trotzdem:) Nur nicht verwirren lassen.

Update 2: Für Linux gibt es z.B. youtube-dl, in den Ubuntu-Repos oder zum Download. Einfach mal googeln:)

flattr this!

MySpace Songs rippen mit Audacity

Posted on 23. März 2009 Comments

Im Grunde ziemlich einfach. Audacity runterladen, installieren und starten. Mit einem Browser deiner Wahl auf http://myspace.com/band. Dann bei audacity in der Combo-Box rechts oben “Stereomix” einstellen und ggf. Lautstärke hochstellen(während der Aufnahme nicht verändern!). Damit nimmt er alles auf, was im Grunde aus den Lautsprechern kommen würde. Stelle also Sounds von MSN/ICQ etc aus und vermeide Fehlermeldungen;)

Auf Record klicken und Song anhören…sobald er vorbei ist dann auf Stop drücken. Vorne und hinten ein Stück abschneiden, Datei/Als .mp3 exportieren bzw. ogg oder wav. Das wars schon. Etwas umständlich aber es funktioniert. Genau wie früher mit den Kassetten:)

Sollte natürlich auch mit Linux funktionieren.

Das soll natürlich nur die Möglichkeit aufzeigen und lässt sich auf beliebige Töne anwenden. Für MySpace kann man natürlich auch tubebox verwenden, siehe mein Blog-Eintrag dazu.

Links:

flattr this!

Beat Machine aka Drum Machine

Posted on 23. Dezember 2008 Comments

Ziel war es bei mir ein einfachen Beat zum nebenbei herspielen zu erzeugen, um nicht immer zum Metronom spielen zu müssen. Ausserdem soll es ja Musikerkollegen geben, die so etwas auch nicht hinbekommen xD oO

Das geht natürich mit Programmen a la Fruity Loops/Cubase mit VST-Plugins, ist aber teuer und kp…wahrscheinlich auch nicht so einfach, da hab ich mir gedacht, fragste mal Big G und das ist dabei rausgekommen:

Ein Programm namens DrumFlow, natürlich Freeware:

Dann einfach nur noch n einfachen Beat bauen und Schleife abspielen lassen. Als .mp3 lässt sich das nicht exportieren, allerdings kann man mit File/Export… die MIDI-Sequenz in andere Programme exportieren, die evtl. sowas können. Sonst bleibt natürlich immer noch der Weg übers Aufnahmen was die Soundkarte ausgibt mit z.B. audacity, s. dazu einen Beitrag weiter oben.

flattr this!